NLP





Was ist NLP (Neuro Linguistisches Programmieren)?

NLP ist ein Modell für therapeutisch – kommunikative Fertigkeiten und Veränderungstechniken.

In folgenden Bereichen kann NLP angewendet werden:

  • Kommunikation
  • Zielerreichung
  • Konfliktmanagement
  • Änderung von hindernden Glaubenssätzen
  • Trance
  • Erwerb von Fähigkeiten
  • Vergangenheitsbewältigung, „Ankern“ von positiven Ressourcen
  • Phobietechnik
  • Arbeit mit Paaren
  • Veränderung von unerwünschtem Verhalten (reimprint, SCORE, Cinematechnik, change history u.v.m.)

NLP – Neuro Lingusistisches Programmieren

NLP ist eine Methode nach Richard Bandler und John Grinder für therapeutisch kommunikative Fertigkeiten und Veränderungstechniken.
Jeder Mensch, der kommuniziert, sendet verbale und nonverbale Signale aus. Diese haben ihren Ursprung im subjektiven Erleben und den Wahrnehmungsprozessen jedes Einzelnen. Bestehende Verhaltens- und Wahrnehmungsmuster lassen sich mittels NLP analysieren und neuen Situationen anpassen.

Grinder und Bandler modeliierten einige große Therapeuten, wie Milton Erickson, Thies Stahl, Robert Dilts, Virginia Satir u.a. um herauszufinden, wie zwanghafte Gewohnheiten, Ängste, oder etwa psychosomatische Beschwerden geheilt werden können. Sämtliche Erkenntnisse wurden unter dem Begriff „NLP“ zusammengefasst:

  • N Neuro Gehirn Wahrnehmen, Denken, Handeln
  • L Linguistik Sprache gezielte Wortwahl, bewusste Analyse
  • P Programmieren Lernen Ziele formulieren, Verhalten verändern

NLP geht von der Grundannahme aus, dass jeder Mensch seine „innere Landkarte“ – seine eigene Wirklichkeit hat. Sein dominantes Wahrnehmungszentrum (VAKOG) bzw. Repräsentationssystem zeigt, wie er seine fünf Sinne gebraucht und die Welt wahrnimmt.

Die fünf Wahrnehmungssysteme – VAKOG

  • V visuell
  • A auditiv
  • K kinesthätisch
  • O olfaktorisch
  • G gustatorisch

Wir greifen auf Verhaltensmuster zurück, können aber behindernde Glaubenssätze, wie z.B. „Das kann ich nicht“, „ Immer muss ich alles alleine machen“ verändern, wenn wir wollen.
Jeder Mensch hat Ressourcen (Fähigkeiten und Eigenschaften) in sich, um Verhalten zu ändern.
Hinter jedem Verhalten steht eine positive Absicht. Wenn ein Mensch lernen kann, etwas Bestimmtes zu tun, können es auch andere (Modeling). Der Mensch wird als psychosomatisches System mit vielen „Teilen“ gesehen.

Zielorientierte Arbeit mit NLP bewirkt, dass einem Menschen nicht vorgegeben wird, was er zu tun, oder zu lassen hat, damit es ihm besser geht und welche Fähigkeit ihm fehlt, um ein Ziel zu erreichen, sondern, dass mit gezielten Fragen die Person geführt wird. Jeder findet für sich selbst durch gezielte Führung heraus, welche Ressource benötigt wird, um eine bestimmte Situation zu bewältigen – mit eigenen Worten und Begriffen. Jeder Mensch versteht unter einem Begriff – z.B. „Mut“ und „Vertrauen“ etwas anderes!

Im Arbeitsbereich mit Klienten wird assoziiert oder dissoziiert gearbeitet; man betrachtet eine bestimmte Situation mit Gefühlen, oder wie ein Beobachter.
Es wird auch mit „Ankern“ gearbeitet – ein Anker ist ein Reiz, der immer dieselbe Reaktion hervorruft; so ist es möglich, in einem kritischen Moment, oder in einer schwierigen Situation eine hilfreiche Ressource / Eigenschaft abzurufen (z.B: Anker am Handgelenk).
Weiters ist es wichtig, eine genaue Analyse über den Ist- oder Problemzustand und den Zielzustand zu machen.


© Copyright evelyn-flick.at